Hardware Cologne

Hardware Cologne » Allgemein » 10 skurrile Werkzeuge aus Werkstat…

10 skurrile Werkzeuge aus Werkstatt, Weltall und Chindogu-Universum

Neue Tools, Trends und zukunftsweisende Technologien – die Eisenwarenbranche erwartet voller Spannung den Start der Internationalen Eisenwarenmesse 2018. Doch bevor wir Ihnen die  aktuellen Innovationen präsentieren, wagen wir einen Exkurs zu den Exoten und Aliens der Werkzeugwelt: zu Giraffen, Tentakel-Lötstationen und Urteilchen-Strahlern. Vorhang auf für die zehn skurrilsten Tools des Werkzeug-Universums.

Giraffe: Zu groß für den Werkzeugschrank?

Langhalsschleifer aka „Giraffe“ von FLEX

Im Werkzeugschrank ist die Giraffe noch seltener anzutreffen als in freier Wildbahn. Das muss an der Größe liegen. Denn in diesem Punkt ähnelt das skurrile Schleifgerät dem gleichnamigen Savannentier. Abgesehen davon bietet der mobile Langhalsschleifer handfeste Vorteile: nämlich besonders schnelles und extrem sorgfältiges Bearbeiten großflächiger Trockenbauuntergründe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Shingle Froe: Wie einst die Pioniere

Eine klassische Shingle Froe

Zugegeben: Kaum jemand wird heute seine Dachschindeln wie einst die Pioniere im Wilden Westen von Hand herstellen. Doch wer sich unbedingt  eine Hütte in der Wildnis bauen will, kommt um dieses Tool nicht herum. Die Anwendung ist denkbar einfach: Den Single Froe mit der Klinge nach unten auf den Rand eines gefällten Baums legen. Mit einem Knüppel die Klinge in den Baumstamm treiben und eine dünne Scheibe abhebeln.

 

 

Aggressiver Fossilien-Touch: Stockmaschine für Steinmetze

Darf bei keinem Steinmetz fehlen: Die Stockmaschine

 

Eine Maschine, die Spazierstöcke individuell zurechtschneidet? Falsch: Die Stockmaschine ist ein hilfreiches Tool für Steinmetze. Mit ihren aggressiven Hartmetallspitzen, die an das Maul eines Neunauges erinnern, raut sie Steinoberflächen auf – insbesondere lassen sich damit Anti-Rutsch-Streifen in Treppen fräsen.

 

Sechs helfende Hände: Tentakel-Lötstation

Sechs helfende Tentakel zeichnen die Tentakel-Lötstation aus

Eine bunte Plastikspinne? Nicht doch, es sind ja nur sechs Arme – aber die kann man bei kleinteiligen, fummeligen Elektronik-Lötarbeiten gut gebrauchen. Die flexiblen Schwenkarme des Tentakel-Lötgeräts sind jeweils 30,5 cm lang und mit rundum schwenkbaren Edelstahl-Krokodilklammern ausgestattet. Mit so viel helfenden Händen gelingen Lötprojekte einfacher

 

 

 

 

 

Und es hat rumms gemacht: Druckluft-Bazooka

Feuer frei! Die Druckluft-Bazooka schießt nur auf Reifen

Auch wenn es mächtig rumms macht, mit dieser Kanone wird nicht scharf geschossen – und wenn dann nur auf Reifen. In Kfz-Werkstätten sind die Druckluftkanonen unverzichtbar, um Reifen nach der Montage auf die Felgen aufzupumpen.

 

 

 

Immer dabei: Versuchsquadrat für Odd Jobs

Komisches Ding. Der Odd Job ist allerdings wirklich nützlich!

Ein Wegweiser, ein Teil einer Wetterfahne? Weder noch, sondern ein Universalwerkzeug für alle möglichen Arbeiten. Die Skurrilität steckt bei diesem Tool schon im Namen, schließlich bedeutet „odd“ im Deutschen „eigentümlich“. Dafür dient das historische Werkzeug vielfältigen Zwecken: als Innengehrungs- und Versuchsquadrat, Tiefenmesser, Anreißwerkzeug für Bögen und Kreise, T-Quadrat, Tiefenmarkierungsschreiber (ideal zum Anreißen von Zapfenlöchern), Lot und Regel.

 

 

Wenn das Raumschiff leckt: Massenspektrometer

Sollten Sie jemals ins All reisen wollen, brauchen Sie einen Spurengasanalysator, um Lecks in Leitungen zu erkennen und eventuell austretende Substanzen wie Kühlmittel oder Raketentreibstoff zu analysieren. Speziell zu diesem Zweck wurde das weltweit kleinste Hochleistungsmassenspektrometer entwickelt. Es ist ganze zwei Zoll lang; das gesamte System passt in einen Schuhkarton. Falls Ihnen Ihre Mit-Astronauten seltsam vorkommen, können Sie mit dem Spektrometer auch Doping-Analysen oder Drogen-Tests durchführen. Leider ist kein Bild des Massenspektrometers verfügbar.

 

Urteilchen-Strahler: Liebesenergie aus der 7.Dimension

Energien aus einer anderen Dimension!

Eines der wichtigsten Hilfsmittel unserer Zeit! Der Urteilchen-Strahler arbeitet mit reiner Liebes- oder Christusenergie aus der 7. Dimension. Richtig positioniert und mit Gedankenkraft gesteuert lassen sich damit beispielsweise Streukügelchen in wirksame Globuli verwandeln oder Wasser mit Heilkraft anreichern. Auch Kräuter, Edelsteine und Engelbilder können als Informations-Transmitter genutzt werden. Noch mehr Power entfaltet das goldene Gerät, wenn man seinen persönlichen Schutzengel nutzt.

 

 

 

 

Garantiert kugelsicher: Panzer-Box fürs iPhone

So geht garantiert nichts zu Bruch!

Im harten Werkstattalltag oder in Krisengebieten müssen elektronische Geräte einiges aushalten. Sichern  Sie Ihr iPhone deshalb mit der besten Lösung auf dem Markt. Die 2,1 kg schwere Armor Plating Case verfügt über eine kugelsichere 1-Zoll-Stahlplatte, die fest mit der Alu-Frontplatte verschraubt ist und bietet so­ perfekten Schutz vor Staub, Schmutz, Herabfallen oder Beschuss.

 

 

 

„Ultimate Machine“: das perfekte Chindogu

Ganz schön nutzlos…eindeutig ein Chindogu!

Werkzeuge, die die Welt nicht braucht – der japanische Ingenieur Kenji Kawakami hat daraus eine Kunstform entwickelt: „Chindogus“, was übersetzt so viel bedeutet wie „seltsame Werkzeuge“. Um als Chindogu anerkannt zu werden, muss ein Gerät verschiedene Kriterien erfüllen: Es muss funktionieren und einfach in der Anwendung sein. Allerdings darf es keinen praktischen Nutzen haben und weder patentiert noch vermarktet werden. Ein perfektes Beispiel für ein Chindogu ist die „­Ultimate Machine“: ein kleiner Holzkasten mit einem kleinen Hebel in Aus-Position. Wird der Hebel umgelegt, öffnet sich der Deckel, eine Hand kommt heraus, stellt den Schalter wieder auf „Aus“ und verschwindet. Entwickelt wurde die „Ultimate Machine“ von Claude Shannon, Professor für Mathematik am Massachusetts Institute of Technology.

Im Video gewinnt ihr einen ersten Eindruck von der Ultimate Machine!

 

 

Kennen Sie auch skurrile Werkzeuge und Geräte? Erzählen Sie uns davon in den Kommentaren!

 

Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentare via RSS verfolgenDie Trackback-Adresse

Leave a comment