Hardware Cologne

Hardware Cologne » Allgemein » Thema auf der INTERNATIONALEN…

Thema auf der INTERNATIONALEN EISENWARENMESSE: die neue DIN EN 131

Wichtige aktuelle Entwicklungen sind auf der INTERNATIONALEN EISENWARENMESSE genauso zu Hause wie die neuesten Trends und Innovationen. So steht bei den Anbietern von Steigtechnik aktuell ein Thema besonders im Fokus: die Normung. In Köln wollen die Aussteller im Dialog mit den Handelspartnern auf die neue DIN EN 131 für tragbare Leitern eingehen, die mit Beginn des kommenden Jahres Gültigkeit erhält.

Die überarbeitete Norm DIN EN 131 gilt nur für mobile Leitern – und besagt beispielsweise, dass Anlegeleitern ab einer Länge von 3 Metern künftig grundsätzlich über eine fest montierte Standverbreiterung verfügen und bestehende Traversen bis auf 1,20 Meter verlängert werden müssen. Auch die Rutschfestigkeit und die Verwindungssteifigkeit müssen bei  Anlegeleitern laut der Norm neu bewertet werden.

Weiter sieht die Norm vor, dass jeder Leiter eine ausführliche Bedienungsanleitung in der jeweiligen Landessprache beiliegen muss, die u. a. Infos über den Lieferumfang, die Montage, Aufstellvarianten sowie eine Erklärung der neuen, fest am Holm angebrachten Piktogramme enthält.

Für Tritte, Spezialleitern (wie z. B. Feuerwehrleitern, Dachleitern und fahrbare Leitern) sowie für Gerüste gelten andere Normen. Grundsätzlich werden Normen in regelmäßigen Abständen – meist sind es fünf Jahre – überprüft und ggf. aktualisiert.

Keine Sorgen für den Handel – alle Informationen vor Ort in Köln!

Trotz dieser Neuregelung muss sich der Handel keine Sorgen machen: Anlegeleitern, die noch vor dem Jahreswechsel angeschafft wurden und damit nicht der überarbeiteten Norm entsprechen, dürfen weiterhin in den Verkauf gehen.

Natürlich haben die Anbieter von Steigtechnik ihre Handelspartner bereits informiert  – dennoch gibt es sicher noch an der einen oder anderen Stelle Gesprächsbedarf. Die INTERNATIONALE EISENWARENMESSE ist die perfekte Gelegenheit für informative und klärende Gespräche – in denen sicher auch weitere Verkaufsargumente gleigert werden können.

Normen für weitere Produkte der Betriebseinrichtung.

Betriebseinrichtungsprodukte sorgen für Ordnung in der Produktion oder Werkstatt und erleichtern den Beschäftigten das Arbeiten. Für Ordnung bei den unterschiedlichsten Produkten sorgen auch hier die gängigen Normen:

So müssen zum Beispiel Werkbänke, Werkstattwagen, Regale oder Schubladenschränke mit vielen Ablagemöglichkeiten für Werkzeuge und Zubehörteile stabil sein und über hohe Zuladungsmöglichkeiten verfügen. So hat der Gesetzgeber klare Vorschriften und Regeln definiert sowie detailliert beschrieben, wie ein Arbeitsmittel beschaffen sein muss, damit bei der Nutzung keine Verletzungsgefahr entsteht.

Nur ein Beispiel: Bei Arbeitstischen oder -schränken schreibt der Gesetzgeber einen Abstand zwischen Unterkante und Boden von mindestens 12 Zentimeter vor. Diesen Wert gibt es nicht ohne Grund, denn ein entsprechender Abstand verhindert Quetschungen an Füßen und Gelenken.Hierzulande beschäftigt sich die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin mit solchen Fragen und gibt entsprechende Unterlagen heraus. Bezogen auf den Abstand zwischen Unterkante und Boden ist es beispielsweise die DIN EN 349, die diese Werte definiert.

Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentare via RSS verfolgenDie Trackback-Adresse

Leave a comment

Termin

Die INTERNATIONALE EISENWARENMESSE KÖLN findet vom 06. bis zum 08. März 2016 statt.

Kontakt

Das Projektteam berät Sie gerne und hilft Ihnen bei der Planung, Vorbereitung und Organisation Ihrer Messebeteiligung.

Co-Autoren von Hardware Cologne

Rainer Langelüddecke
Rainer Langelüddecke
Geschäftsführer
FWI

Tags